Pferde

Die Physiotherapie als solches unterscheidet sich nur gering die der Kleintiere, denn auch Pferde haben Rückenprobleme, Gelenksarthrosen, Muskelatrophien oder Verspannungen. Entzündungsproblematiken der Bänder oder Sehnen, wie auch Zerrungen bis zu Knochenbrüchen und Hautveränderungen, die Liste ist beim Patienten Pferd eben so lang wie bei Hund, Katz oder Nutztieren, die behandelt werden können und sollten. Daher sind alle Formen der Therapie die ich anbiete selbstverständlich auch für das Pferd perfekt anwendbar und erzielen so ihre Wirkung der primären Schmerzreduktion bis zu Schmerzfreiheit, wie die Zielsetzung der vollen Genesung durch Hilfestellung mittels Physiotherapie.

Daraus muss wie bei jedem anderen Patienten auch, immer der Istzustand angeschaut werden und die der Therapieansätze. Nach zwei bis drei Behandlungen gibt es eine erneute Beurteilung, falls überhaupt noch eine nötig ist, um Anpassungen zeitnah zu ändern. Und - ganz wichtig, ein Feedback des Besitzers zu den Fortschritten/Rückschlägen oder etwaigen Verhaltensänderungen!

Die Physiotherapie kann weder zerstörte Nerven heilen noch Arthrosen verschwinden lassen, aber sie kann eine bedeutende Hilfestellung sein um die Lebensqualität zu verbessern, zu erhalten und zu fördern!

Die Physiotherapie ersetzt nicht Ihren Tierarzt, keinen Hufschmied oder Sattler, sie ist jedoch ein tragender Teil des Gesamten und ein Bindeglied aller Hilfen die Sie für Ihr Pferd nutzen können.